News

29.07.2017

Dreisatz-Krimis in Aschheim
Lang ersehntes Sommerwetter und packende Finalspiele bei den International Bavarian Summer Championships powered by HEAD in Aschheim
Insgesamt fünf bayerische Tennistalente standen im Finale des ITF-Jugendturniers. Bei bestem Tenniswetter duellierten sich die jungen Top-Spieler auf der Anlage des TC Aschheims. Anne Knüttel (TC WB Würzburg) unterlag im Finale der Französin Olympe Lancelot nur knapp in drei Sätzen. Ebenfalls in drei Sätzen kämpften die Finalisten bei den Junioren. Emilien Voisin aus Frankreich konnte sich am Ende mit 7:6, 3:6 und 6:3 gegen Yannik Steinegger aus der Schweiz durchsetzen. Im Doppelfinale der U18 weiblich mussten sich die bayerischen Mädels Alia Lex (TC Zwiesel) und Lokalmatadorin Laura Putz (TC Aschheim) im Match-Tiebreak gegen Isabel Blazevic  vom TC GW Luitpoldpark und die Schweizerin Nina Geissler geschlagen geben. Jakob Cadonau (TC Schönbusch Aschaffenburg) und Sven Lemstra (TC Aschheim) gewannen das Doppelfinale gegen die Schweizer Jonas Schaer und Yannik Steinegger mit 7:5 und 6:3.

 

Pünktlich zum Finaltag am heutigen Samstag strahlte die Sonne für die Finalisten des ITF-Jugendturniers auf der Anlage des TC Aschheims. Der Tag startete mit dem Finale der Junioren, in dem sich der Schweizer Yannik Steinegger und Emilien Voisin aus Frankreich gegenüberstanden. Nach über zweieinhalb Stunden stand Franzose Voisin nach einem hart umkämpften 7:6 / 3:6 / 6:3 als Sieger fest. Für beide Spieler war nach dem anstrengenden Finale aber noch nicht Schluss – beide standen im Doppel-Halbfinale, in dem sie eine Stunde später wieder antreten mussten.

 

Ins Finale der U18 weiblich schaffte es die Würzburgerin Anne Knüttel. Ihr gegenüber stand Olympe Lancelot aus Frankreich, die im Halbfinale gegen die Ambergerin Mira Stegmann mit 3:6, 6:0 und 6:4 gewinnen konnte. Den ersten Satz musste Knüttel nach einer 4:1 Führung mit 5:7 an die Französin abgeben. Im zweiten Satz kämpfte sich die Würzburgerin nach langen Ballwechseln wieder zurück ins Spiel und holte sich den Satz mit 6:4. Im entscheidenden Dritten gaben beiden Finalistinnen nochmal alles und lieferten den Zuschauern einen spannenden Dreisatz-Krimi. Nach fast drei Stunden Tennis auf höchstem Niveau holte sich Lancelot mit 6:3 den dritten Satz und somit den Sieg der ersten International Bavarian Summer Championships 2017 powered by HEAD.

 

Schon vor dem Einzel-Finale bekamen die Zuschauer auf dem Center Court ein packendes Dreisatz-Match zu sehen. Im Doppel der Juniorinnen traten im Finale die jungen bayerischen Mädels Alia Lex (TC Zwiesel) und Laura Putz (TC Aschheim) gegen Isabel Blazevic (TC GW Luitpoldpark) und die Schweizerin Nina Geissler an. Mit 6:1, 6:7 und 10:6 im Match-Tiebreak entschieden Blazevic und Geissler das Spiel für sich.

 

Auch das Doppel-Finale der Junioren fand mit bayerischer Beteiligung statt. Gegen den Finalisten Yannik Steinegger und seinen Partner Jonas Schaer aus der Schweiz kämpften die Cracks aus dem BTV-Tennis-Internat, Jakob Cadonau und Sven Lemstra. Am Ende gingen die Lokalmatadoren Lemstra und Cadonau mit 7:5 und 6:3 als glückliche Sieger vom Platz.

 

Trotz des vielen Regens in der gesamten Turnierwoche ist Turnierdirektor Christoph Poehlmann sehr zufrieden: „Die Premiere der International Bavarian Summer Championships war sehr gut. Dank der Unterstützung der vielen Helfer und der guten Zusammenarbeit mit dem TC Aschheim konnte uns das schlechte Wetter nichts anhaben! Und bei so einem Finalwetter steigt bereits die Vorfreude auf das nächste Jahr.“

24.07.2017

Regenschauer wirbeln Turnierplan durcheinander

Trotz Regen triumphieren die bayerischen Mädels bei den International Bavarian Summer Championships

 

Die erste Hauptrunde des Aschheimer Jugendturniers fällt fast komplett ins Wasser. Über die Hälfte der angesetzten Spiele mussten wegen der Regenschauer für den heutigen Tag abgesagt werden.

 

Bei den Junioren wurden bis auf ein Match alle Spiele auf den morgigen Dienstag verschoben. Am Vormittag konnten die Mädchen die ersten Spiele dennoch beenden. In die zweite Runde ziehen sechs bayerische Spielerinnen ein. Die bayerische U16 Meisterin Anja Wildgruber (Münchner Sportklub) bezwang Julia Knoth aus Norwegen mit 6:2 und 6:1 und trifft im nächsten Spiel auf die an Position neun gesetzte Slowakin Katarina Kuzmova. Auch Chiara Waigand (TC Regen) konnte sich klar gegen Elizaveta Avdonina aus Russland mit 6:0, 6:0 durchsetzen. Auf Waigand wartet in der nächsten Runde die deutsche Nikol Rivkin vom HTV Hannover.

 

Auf dem Center Court konnte Laura Putz (TC Aschheim) ihr Spiel trotz zweier Unterbrechungen am Abend noch zu Ende bringen und gegen Lara Walker aus Australien mit 6:0 und 6:4 gewinnen. In der zweiten Runde erwischt die Lokalmatadorin allerdings ein schweres Los mit der an Zwei gesetzten Japanerin Shiori Ito, die in der ersten Runde ein Freilos hatte. Anne Knüttel (TC WB Würzburg) kämpfte sich nach Verlust des ersten Satzes mit 0:6 gegen die Österreicherin Alina Michalitsch wieder zurück ins Match. Sie drehte das Spiel und holte sich den zweiten Satz mit 7:6. Den entscheidenden Dritten gewann die Würzburgerin dann souverän mit 6:2. Für Knüttel geht es in der folgenden Runde gegen Kirara Morioka.

 

Alia Lex (TC Zwiesel) und Mira Stegmann (TC Amberg am Schanzl), die beide klar gewinnen konnten, folgen den vier BTV-Akteurinnen in die zweite Runde.

23.07.2017

Heimvorteil nutzen
Vorschau: Erster Hauptrundentag beim ITF-Jugendturnier in Aschheim
Morgen startet in Aschheim die erste Runde der International Bavarian Summer Championships 2017 powered by HEAD. Auch die bayerischen Jungs und Mädels wollen sich mit den Tennis-Talenten aus der ganzen Welt messen und werden morgen alles geben.


(23.07.2017) Nach einem guten Qualifikationstag unter optimalen Bedingungen und entspannter Atmosphäre am heutigen Sonntag, beginnt morgen die erste Runde des Hauptfelds beim ITF-Jugendturnier in Aschheim. Zwei bayerische Jungprofis, die in der TennisBase Oberhaching trainieren - Frederic Krusemark (GW Luitpoldpark München) und Luca Matheiowetz (TC Gernlinden) - konnten sich heute noch für das Hauptfeld qualifizieren. Die Juniorinnen starten ohne Qualifikation gleich am Montag mit dem Hauptfeld.

 

Ausgelost wurde das Hauptfeld heute nach der Qualifikation auf der Anlage des TC Aschheim. Mit dabei Sven Lemstra (TC Aschheim) und Jakob Cadonau (TC Schönbusch Aschaffenburg), die als Spielervertreter bei der Auslosung mitwirkten.

 

Bei den Junioren sind es mit den zwei Qualifikanten Krusemark und Matheiowetz elf bayerische Spieler, die am ersten Spieltag antreten. Der Lokalmatador Lemstra hat morgen bei seinem Heimspiel den Briten Benjamin Heynold zum Gegner. Cadonau, der eine Wildcard erhielt, kämpft morgen gegen den Chilenen Hans Albert Schubert. Ein weiterer bayerischer Top-Spieler und diesjähriger bayerischer U16–Meister, Jeremy Schifris (MTTC Iphitos München), spielt gegen den an Position 16 gesetzten Niederländer Alex Decker. Für Schifris heißt es alles geben um die nächste Runde zu erreichen.

 

Eine Favoritenrolle bei den Mädchen hat Anne Knüttel (Bild) vom TC WB Würzburg. Erst heute konnte sie die NRW Junior Open in Mönchengladbach, ein ITF-Jugendturnier der Kategorie 4, gewinnen. Im Finale schlug die Würzburgerin die an sechs gesetzte Ruxandra Schech aus Hessen (ebenso in Aschheim am Start) mit 6:3 und 6:4. Knüttel, die bei den Juniorinnen an Position acht gesetzt ist, spielt morgen gegen Alina Michalitsch aus Österreich. In ihrem ersten Hauptrundenspiel versucht Louisa Junghanns ihren Heimvorteil zu nutzen. Die Spielerin vom TC Aschheim hat die Kanadierin Daria Tomashevskaya als Gegnerin. Anja Wildgruber (Münchner Sportclub) muss es in ihrem ersten Spiel mit Julia Knoth aus Norwegen aufnehmen und hat gute Chancen auf den Einzug in die nächste Runde.

 

Alle Jungs und Mädels der Hauptrunde spielen morgen ab 9 Uhr auf der Anlage des TC Aschheim. „In jeder Runde ist mindestens ein BTV-Akteur vertreten,“ berichtet Turnierdirektor Christoph Poehlmann stolz. Wenn das Wetter mitspielt, kann auf den Sandplätzen von Aschheim mit vielen spannenden Spielen internationaler Top-Talente gerechnet werden.